Menü

Schwedische Staatsangehörigkeit

Die Staatsangehörigkeit ist ein rechtlich bindendes Verhältnis zwischen einem Staat und einer natürlichen Person (Staatsbürger). Die Staatsangehörigkeit erhält man entweder automatisch bei Geburt, aber auch durch eine Anmeldung oder einen Antrag. Nur wer schwedischer Staatsbürger ist, ist dazu berechtigt, einen schwedischen Pass zu erhalten. Ein schwedischer Staatsbürger besitzt das uneingeschränkte Recht, sich in Schweden aufzuhalten.

Die schwedische Staatsangehörigkeit erwirbt man durch:

  • Geburt
  • Adoption
  • Legitimation (Eheschließung der Eltern)
  • Antrag (Einbürgerung)
  • Anmeldung (Kinder, Jugendliche 18–20 Jahre sowie Staatsangehörige von Finnland, Dänemark, Norwegen und Island).

Beibehaltung der schwedischen Staatsangehörigkeit

Wenn Sie im Ausland geboren sind und dort leben, können Sie beantragen, Ihre schwedische Staatsangehörigkeit beizubehalten, damit Sie diese nicht verlieren. Sie müssen dies nach Ihrem 18. Lebensjahr tun und noch bevor Sie 22 Jahre alt werden. Ein solcher Antrag ist nicht erforderlich, wenn Sie für einige Zeit bereits in Schweden wohnhaft waren oder wenn Sie Schweden regelmäßig besucht haben.

Gehören Sie der ersten Generation an, die im Ausland geboren wurde, wird Ihr Antrag in der Regel bewilligt. Auch später geborene Generationen, die im Ausland geboren wurden, können ihre schwedische Staatsangehörigkeit beibehalten, wenn fortbestehende Bindungen an Schweden nachgewiesen werden.

Formular zur Beibehaltung der schwedischen Staatsangehörigkeit siehe Informationsfeld rechts.

Der Antrag kann bei der Schwedischen Botschaft oder dem Konsulat gestellt werden. Wenn Sie sich in Schweden aufhalten, können Sie den Antrag direkt an das Schwedische Migrationsamt in Norrköping schicken.

Migrationsverket
Medborgarskapsenheten
601 70 Norrköping

Letzte Aktualisierung 03 Jan 2018, 16.04