Menü

Doppelte Staatsangehörigkeit

Doppelte Staatsangehörigkeit bedeutet, dass Sie Staatsbürger in mehr als einem Land sind. Wer z. B. die schwedische Staatsangehörigkeit erwerben möchte, kann seine bisherige Staatsangehörigkeit beibehalten, wenn die Gesetze des anderen Landes dies zulassen.

Risiken und Probleme bei doppelter Staatsangehörigkeit

Die doppelte Staatsangehörigkeit kann Risiken oder Probleme mit sich bringen. Nachstehend einige Beispiele für Situationen, die problematisch sein können und in denen Ihnen Schweden nur schwer beistehen kann.

Die schwedische Staatsangehörigkeit wird nicht anerkannt
Ihre schwedische Staatsangehörigkeit wird möglicherweise von dem anderen Land, dessen Staatsangehörigkeit Sie ebenfalls besitzen, nicht anerkannt. In einem solchen Fall erlauben die ausländischen Behörden z. B. nicht, dass Ihnen Schweden konsularische Hilfe leistet. Im Falle einer Freiheitsentziehung / Festnahme durch die Polizei wäre es dann nicht möglich, dass ein Mitarbeiter der Schwedischen Botschaft Sie trifft.

Sie können auch Probleme in einem Drittland bekommen, vor allem dann, wenn Sie dort nicht mit Ihrem schwedischen Pass sondern mit Ihrem anderen Pass eingereist sind. In einem solchen Fall könnten die Behörden dieses Landes geltend machen, dass Schweden nicht berechtigt ist, Ihnen bei Problemen beizustehen.

Wehrdienst

In vielen Ländern besteht Wehrpflicht. Als Staatsangehöriger eines anderen Landes können Sie dazu gezwungen werden, den Wehrdienst dort abzuleisten. Die Wehrpflicht besteht auch dann weiter, wenn Sie in einem anderen Land wohnhaft sind und Sie eine zusätzliche Staatsangehörigkeit erworben haben. Sie können demzufolge zum Wehrdienst einberufen werden, wenn Sie Ihr zweites Heimatland zu einem zukünftigen Zeitpunkt besuchen.

Wenn Sie Ihren Wehrdienst nicht abgeleistet haben, besteht die Gefahr, dass Sie festgenommen werden. In einigen Ländern wird nicht akzeptiert, dass Sie die gesetzlichen Bestimmungen nicht kannten oder die höchste Altersgrenze für den Wehrdienst bereits überschritten haben.

Reisen

Wenn Sie mit zwei Pässen reisen, können Grenzpolizei oder Zollbehörden zusätzliche Kontrollen durchführen. Es kann möglicherweise der Fall sein, dass in einem der Pässe der Ein- oder Ausreisestempel fehlt. Auch kann es passieren, dass in Frage gestellt wird, dass Sie mit zwei Pässen reisen. In einigen Ländern kann einer der Pässe eingezogen werden und Sie riskieren ein Bußgeld. Es kann sogar vorkommen, dass Sie daran gehindert werden, aus dem Land auszureisen.

Ausbildung

Hat Ihnen das andere Heimatland eine kostenlose schulische oder universitäre Ausbildung gewährt, können Sie bei einer Auswanderung und dem Erwerb einer anderen Staatsangehörigkeit möglicherweise dazu gezwungen werden, die entstandenen Kosten an den Staat zurückzuzahlen.

Erbschaft

Manche Länder erlauben nicht, dass der Nachlass an einen Staatsbürger übertragen wird, wenn dieser auch Staatsangehöriger eines anderen Landes ist.

Ehe, Scheidung, Sorgerecht für ein Kind

In Schweden werden Ehen, die nach dem Recht eines anderen Landes geschlossen worden sind, unter der Voraussetzung anerkannt, dass die Ehe in dem anderen Land gültig ist. Dagegen werden in Schweden eingegangene Eheschließungen nicht von allen Ländern anerkannt. Ebenso gelten schwedische Scheidungen oder Urteile bezüglich des Sorgerechts für Kinder nicht überall. Dies bedeutet, dass Sie die Bestimmungen Ihres anderen Heimatlandes überprüfen müssen.

Kindesentziehung

In vielen Fällen, wenn Kinder ins Ausland verbracht oder dort zurückgehalten werden, besitzen die betroffenen Eltern und Kinder die doppelte Staatsangehörigkeit. Wenn das Elternteil, das das Kind ins Ausland verbracht hat, einen anderen Pass hat als den schwedischen, können die schwedischen Behörden die Entziehung nur schwer verhindern.

Reist das Kind mit dem Pass des anderen Landes dort ein, können die Behörden des Landes geltend machen, dass es Staatsbürger ist und das Recht dieses Landes gilt. In einem solchen Fall kann Schweden keinen Anspruch erheben, das Kind zu vertreten. Solche Schwierigkeiten können vor allem in Ländern auftreten, die sich der sog. Haager Konvention nicht angeschlossen haben und die eine doppelte Staatsangehörigkeit nicht anerkennen.

Letzte Aktualisierung 03 Jan 2018, 16.08