Athena Farrokhzad zu Besuch im Literaturhaus Berlin

Berlin, 02 Apr 2019, 19.30 - 21.00

Dichten bedeutet, sich einzumischen. Die Lyrik, die heute
in Europa geschrieben wird, ist ein vielstimmiger und internationaler Einspruch in eine politische und gesellschaftliche Renationalisierung. Im Hinblick auf die Europawahlen im Mai kuratiert der Autor Max Czollek eine dreiteilige Reihe mit europäischen Lyriker*innen. Ihr Schreiben ist Teil der Suche nach einer Sprache für »Europa«, das dabei sowohl als Chiffre für eine konkrete Utopie wie auch als politische Realität für eine derzeit viel kritisierte Situation stehen kann. Ein Labor der radikalen gesellschaftlichen Vielfalt, die schon heute Realität in Europa ist.

Zur Auftaktveranstaltung der Lesereihe kommen zwei
Autorinnen zusammen – die iranisch-schwedische Lyrikerin Athena Farrokhzad, die in ihrem »Brief an Europa« ausdrücklichmit der europäischen Gegenwart abgerechnet hat, und die belgische Dichterin Charlotte van den Broeck, die 2016 die Buchmesse Frankfurt für das Gastland Flandern mit eröffnete.

Literaturhaus Berlin
Fasanenstraße 23
10719 Berlin

Homepage:
www.literaturhaus-berlin.de/programm/




Letzte Aktualisierung 15 Mrz 2019, 10.48